Nicht-Schwein-Sein …

Es geht nicht nur um den Kampf um die Köpfe, nicht um rechts oder links. Das sieht man an Rüdiger #Safranski, der nicht dumm ist, mit seinem Rotweinglas in einer Gegend sitzt, wo es keine Flüchtlinge gibt und trotzdem, mit allerhand „intellektuellen“ Verrenkungen vor einer Überflutung der christlichen Kultur warnt. Safranski, der nun einen Gauland lobt, jenen scheintoten afd-Menschen, der vor Kurzem noch, die umher mordenen Soldaten der Wehrmacht rehabilitieren wollte.
Was die afd so gefährlich macht, ist nicht alleine ihre hinterwäldlerische Dummheit, sondern sind jene Konservativen, wie Seehofer, Spahn oder auch Safranski, die damals schon Hitler das Zepter in die Hand legten. Es sind jene „schlauen“ Leute, die Verständnis für die afd zeigen.
Nein, es scheint hoffnungslos die Köpfe zu erreichen – es ist wie ein Ping Pong-Spiel. Wenn man sieht, wie das Mittelmeer zu einem Massengrab geworden ist, dann braucht es keine „gescheiten“ Worte – dann handelt es sich um ein Gefühl dazu, darum, ob sich überhaupt noch etwas in einem regt. Lebst du noch oder bist du schon tot?

„Nicht- ein- Schwein- sein“ müsste es heißen, wenn man das Eis in sich brechen will.

01-fluechtlinge-boot

 

Böser Opa …

Sieht er nicht seriös aus, dieser Opa auf dem Bild? Schaut ihn euch genauer an. Man könnte glauben, so wie er dasitzt, könne man ihm nichts Böses zutrauen. Böse sind immer die anderen. Irgendwie wirkt er wie eine gerechte, moralische Instanz. Dumm ist er nicht, schließlich hält er offensichtlich ein Buch in der Hand. Was ist es wohl für ein Buch aus dem er sein geistiges Potenzial schöpft? Will man es wirklich wissen? Richtig vermutet: dieser nette Opa ist selbst ein sogenannter Geistlicher, einer zu dem die Menschen pilgern und Rat suchen. Sein Betätigungsumfeld liegt im Iran, wo er einst Justizminister war. Sein Name lautet: Mahmud Haschemi Schahrudi.
Kaum zu glauben, dass diese graue Eminenz ein Kinderschänder ist. Ja, als solchen darf man ihn getrost bezeichnen: Unter seiner Regie wurde ein 13-jähriges Mädchen zum Tode verurteilt. Die Begründung für diesen Kindermord ist besonders geistlich-intelligent: Das Mädchen wurde vergewaltigt und da dies geschah, hatte sie außerehelichen Verkehr, wofür sie den Tod verdiene. Mehr Perversion geht nicht. Werft nochmal einen Blick auf dieses Gesicht und dann fragt euch: Wie sehen Kriminelle aus? Richtig! Und da kommt wieder das Buch ins Spiel, das er in seiner Hand hält und aus dem scheinbar seine Massaker-Träume entspringen. Nun fragt mich ruhig, ob ich Religion mag .. ich glaube nicht, dass ich darauf eine Antwort geben brauche.

böser opa