ACHTUNDZWANZIG

Ich denke an 28 als ein Gefühl, wie wenn die Möwe durch die Lüfte fliegt und dabei den Windzug auf ihrem weißen Bauch spürt.

Mit 28 fühle ich mich stark. 

Erdenk Dir etwas, was nur Dir gehört; ein goldenes Kalb, das Du verehrst, ein Gegenstand, ein Begriff, der nur Dir gehört. Erschaffe aus dem Konzentrat der Liebe ein Zeichen Deines Gefühls, bastle daraus ein Amulett, das Du stets am Herzen trägt. 

„ … looking for freedom!“

28 ist das Schwert, das mich durch das Leben führt. Mit der Zahl 28 gehe ich in die Schlacht, nicht um zu töten, sondern um Lebendigkeit hervorzubringen. Mit 28 will ich erobern, einen achten Kontinent durchwandern. 28 ist mein LSD, ist meine Bewegung, ist die Zauberformel, mit der sich die Freiheit entfaltet. 28 ist der Schlüssel, mit dem sich das Himmelstor auftut.

Halte niemals einen Flüchtenden fest!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s