Kaufen, Kaufen, Kaufen …

Konsumiert liebe Leute, drückt dem dicken halslosen Kind die Wurst noch tiefer ins Maul. Der Bundeswirtschaftsminister sagt; Konsum sei eine patriotische Bürgerpflicht. Was können wir in Krisenzeiten tun? – natürlich fressen, bis der Doktor kommt. Das war auch am 9. September so, als in New York die Türme einstürzten. Die Menschen sprangen gerade vor Panik in den Tod, da hielt der Präsident eine Rede – man möge nicht aufhören zu konsumieren und so schnell wie möglich in den Alltag zurückkehren. Alltag heißt fressen und fressen heißt den Terror besiegen. 

Kauft, kauft, kauft – was glaubt ihr sonst, wofür ihr für dieses System nützlich seid. Grübelt nicht über den Sinn eures verdammten Lebens nach – eilt gefälligst zur Wursttheke. Der  Staat funktioniert einzig durch „Mehr“: mehr Profit, mehr Zerstörung – eben immer mehr, mehr. Wachstum ist die heilige Pflicht. Wir sterben nicht an Hunger, wir streben den glorreichen Tod der Übersättigung an, wir sind Helden für die Erhaltung des Staates. Rülps! Wofür brauchen wir Tiere, wofür Wälder, Felder oder Meere? Wir brauchen Essen, schön verpackt in Plastik, wir brauchen Öl zum Leben – wir sind das fressende Ungeheuer der Natur, was mit Gefräßigkeit die Ordnung aufrecht erhält. 

Was mussten wir leiden, welche Qualen mussten wir ertragen. All die Krankheiten, die wir in Kauf nehmen mussten, sind unsere Kriegswunden, um die Zivilisation vor Wirrnis zu retten. Schaut doch aus dem Fenster, die Welt ist vom Chaos beseelt: Stürme, Regen, Insekten wilde Tiere, Blitze, Donner Hagel, selbst das Universum folgt keiner Ordnung. Wir haben die Natur diszipliniert und assimiliert. Wir haben die Wildnis mit Straßen und Städten gepflastert, sie nach unseren Bedürfnissen unter Kontrolle gebracht …

Und da sagt Greta Thunberg: »Kauft kein Zeug, das ihr nicht braucht.« Doch kauft, kauft, kauft – kauft den ganzen Scheiß. Wir sind Soldaten mit der Fackel in der Hand, wir setzten die Welt in Brand. Es gibt nur den Menschen, das sagt schon Jesus. Hat das Christentum sich jemals um die Natur geschert? Also schert euch auch nicht darum. Feiert Weihnachten, tötet die Scheiß Gans, zieht sie euch rein und lobet den Herrn, der uns nach seinem Ebenbild erschaffen hat. Konsum muss leben, auch wenn die Welt sterben muss. 

4 Comments

Schreibe eine Antwort zu Kadee Mazoni Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s